Ämter & Institute
Landesverwaltungsamt Weimar
Häuser 1 und 3 Abdichtungs- und Trockenlegungsarbeiten Nachträgliche vertikale Abdichtung der erdberührten Außenwände entsprechend Baugrundgutachten für den Lastfall aufstauendes Sickerwasser, Außenabdichtung mittels Hohlkehlenspachtel „weber.tec 933“ von „Saint-Gobain Weber“ zur Egalisierung der Fläche, reaktive zweikomponentige Dickbeschichtung „weber.tec Superflex D24“ zweilagig mit Gewebe zur Abdichtung im Lastfall 4, Instandsetzung Kellerlichtschächte durch Sanierung der Mauerkrone oder Ersatzneubau (Stahlbetonlichtschächte), 600 m² Verbau, 2000 m³ Erdarbeiten
Haus 2 3. Bauabschnitt, westlicher Arkadengang 450 lfdm Natursteinabdichtung mit einkomponentigem Fugendichtstoff auf MS-Hybrid-Polymer-Basis („Ottoseal M360“ von „Otto Chemie“), 500 m² Abdichtung mit Elastomerbitumen-Schweißbahn, Glasvlies 2-lagig und Dämmung 140 mm, 300 lfdm Abdichtungsanschluss mit „KEMPEROL 2K- PUR“, 200 m³ Leichtbeton C 20/25 Rohdichte = 0,8 t/m³ als Aufbeton im Gefälle, zweimal geschliffene Gussasphaltdeckschicht in Terrazzooptik West- und Nord- sowie Süd- und Ostfassade Abdichtungs- und Trockenlegungsarbeiten Nachträgliche vertikale Abdichtung der erdberührten Außenwände entsprechend Baugrundgutachten für den Lastfall aufstauendes Sickerwasser, Außenabdichtung an der Westfassade, Instandsetzung sämtlicher Kellerlichtschächte durch Sanierung der Mauerkrone oder Ersatzneubau (Stahlbetonlichtschächte), 1200 m² Verbau, 5000 m³ Erdarbeiten Neugestaltung südlicher Innenhof Neugestaltung der Freiflächen mit Freilegung von Resten einer historischen Brücke, Errichtung zweier mit Bodenplattenstreifen ausgesteiften Sichtbeton-Stützwände auf teilweise geneigter Gründungsebene Außenanlagen 1. Haupteingangsbereich Entwässerungs- und Erdarbeiten, 100 m² epoxidharzgebundene Wegedecke auf einer Tragschicht aus Hartgesteinschotter, Wiederherstellung Treppenanlage aus Fertigteilen in Sichtbeton 1. Bauabschnitt, Erweiterter Rohbau mit Trockenlegung/Abdichtung Innenputzarbeiten, nachträgliche Vertikalabdichtung, 150 m² Stahlbetondecke C25/30, 800 m² Gussasphaltestrich, diverse Abbruch- und Maurerarbeiten, Abdichtungsarbeiten innen und außen, Trockenbauarbeiten Haus 1 Erneuerung der Turmdachkonstruktion Abbruch altes Turmdach bestehend aus Holzkonstruktion als Zeltdach, Errichtung neues Turmdach als Stahl-Flachdachkonstruktion mit Attika, Holzpfetten und Blechdeckung
Ertüchtigung und Umbau der Tragstruktur eines  7-stöckigen Gebäudes im Keller und Ergeschoss, Gründung mittels Klein- und Mikropfählen im Bestand ca. 600 lfdm, Austausch der Mauerwerkstrukturen gegen Stahlbau in Kleinabschnitten über die gesamten Geschossflächen 150 m², 75 t Stahlbau, Unterfangung der Außenwände lfdm durch Kleinbohrpfähle und Stahlbetonauflager
Goldbergklinik Kehlheim
Sanierung von 3 Vollgeschossen sowie dem Dach und Kellergeschoss, Abbruch Mauerwerk, Putz und Tiefbauleistungen allgemein, diverse Stahlbauarbeiten wie Abfangkonstruktion für die Ertüchtigung von Decken sowie Einbau von Unterzügen und Stürzen ca. 12 t, Herstellen von 800 Stück Kernbohrungen verschiedener Größen in Wänden und Decken aus verschiedenen Materialien, Herstellung von 120 m² Stahlbetonplatte mit Aufkantung für neue Lüftungszentrale im DG, Einbau von 150 m² Ziegeleinhangdecken
Amtsgericht Offenbach
Sanierung des Gebäudes und Ergänzung mit einem Seminarraum in einer neu zu schaffenden Untergeschossebene, fremd- überwachte ÜKII-Baustelle, Verwendung von Beton C30/37 und C25/30 als WU-Beton, Vollziegelmauerwerk, Herstellung von Streifenfundamenten und Fundamentbodenplatte, Errichtung einer Stahlbetondecke über Seminarraum als geneigte Decke, diverse Umbauarbeiten im historischen Bestand
Verbandsgebäude KVT Artern (ehemaliges Pionierhaus)
Sanierte Grundfläche der 4 bis 5 Vollgeschosse etwa 5.520 m³, Abriss diverser Bauteile, Entkernung einzelner Geschossebenen, Errichtung Personenaufzug, Trockenlegung, Erneuerung Innen- und Außenfenster sowie -türen, Instandsetzung Außenfassade aus Natursteinmauerwerk mit Reprofilierung und Wiederherstellung der Gesimse und Friese sowie Wärmedämmfassade, Zimmerarbeiten an Dach- und Holzbalkendeckenkonstruktion, Dachdeckung mit Bitumenschindeln, Einbau von Dachfenstern, Dachklempnerarbeiten
Telekom Chemnitz
Jugendzentrum und Standesamt der Stadt Ansbach
Herstellung historischer Holzverbindungen in zimmermansmäßger denkmalgerechter Weise. Aufarbeitung, Austausch oder Ersatz von 200 lfdm profiliertem Mansardprofil Querschnitt 34 x 34 cm Aufarbeiten von 25 Stück Holzhauben, 1 Mittelrisalit und diverser Dachstuhlteile! Liefern und Einbau von 15 m² Bauholz S10, Austausch der Aufschieblinge und Dämmen von Geschoßdecken inkl. Unterkonstruktion aus Holz
Polizeipräsidium München
Sanierung der 2000m² großen Dachfläche mit Montage einer Aufsparren-Wärmedämmung von Linitherm und Eindeckung mit Biberschwanzdoppeldeckung im Format 18/38 sowie aller Nebenarbeiten wie herstellen von Nockenkehlen, Eindeckung der Gauben und Einbau von Schneefanggitter, Dachhaken, Dachausstiege aus Vollkupfer. Das besondere Augenmerk lag hier auf den Klempnerarbeiten. Zum Teil wurden Sonderanfertigungen hergestellt.
Amtsgericht Berlin
Zur denkmalgerechten Sanierung des alten historischen Justizgebäudes gehörte für uns die Dachneueindeckung der Kuppel in Mansardenform und Türme. Es handelt sich hier um eine komplizierte Dacheindeckung, welche aus bis zu 41 Teildächern, teils in 2 Ebenen gewölbt, besteht. Es wurden Passziegel als Keile eingebaut, die aus 17 Ziegeln bestehen und von der Industrie als Sonderlösung angefertigt wurden. Außerdem besitzt die Kuppel noch 3 Gauben als „Fledermausgauben“ sowie eine „Schleppgaube“.
Institut für Ausländerbeziehungen Stuttgart
Denkmalgerechte Sanierung des alten historischen Waisenhauses. 4000 m² Biberschwanzdoppeldeckung mit deutsch eingebundenen Kehlen und Deckung eines Kegelturms 800 m² Stehfalzdeckung aus Titanzink
Landespolizeidirektion Erfurt
In eine mit 45 Grad geneigte Hanganlage zum Petersberg hinauf wurden 2 Treppenanlagen zur Begehung integriert. Die Gründung erfolgte mittels 11 Einzel-fundamenten welche in Maschine/Handarbeit in den Hang betoniert wurden. Auf diese Fundamente wurde eine Edelstahlkonstruktion aus RSH 200/100/4 mit 145 Stufenvorbereitungen aufgelegt. Dort wurden Betonfertigteilstufen mit gestrahlter Oberfläche aufgeklebt. Das neue Stahlbetonbauwerk in Achse 1 und im Bereich der Treppen wurden anschließend Geländer montiert. Verlegung von 220 m² ökologischer Fläche aus Rasensteinen als Großformat- Verbundsteinen.
Grundsteinlegung Bauhaus Museum Weimar
Grundsteinlegung Bauhaus Musuem Weimar am 28.10.2016. In der Baugrube auf dem zukünftigen Standort des Neubaus am Minolplatz/Weimarhallenplatz haben wir die Vorbereitungen getroffen. Vielen Dank an Lars Michel seinen Einsatz vor Ort. Lutz Richter seine Bulle aus Kupfer und Mirko Scholz seine Schmiedeeiserne 2016. Eröffnung soll noch vor dem 100. Geburtstag von Bauhaus im Jahre 2019 erfolgen.  
Wer mehr über die Geschichte des  Bauhaus-Museums in Weimmar   wissen möchte hier klicken!
Landespolizeidirektion Erfurt
In eine mit 45 Grad geneigte Hanganlage zum Petersberg hinauf wurden 2 Treppenanlagen zur Begehung integriert. Die Gründung erfolgte mittels 11 Einzel-fundamenten welche in Maschine/Handarbeit in den Hang betoniert wurden. Auf diese Fundamente wurde eine Edelstahlkonstruktion aus RSH 200/100/4 mit 145 Stufenvorbereitungen aufgelegt. Dort wurden Betonfertigteilstufen mit gestrahlter Oberfläche aufgeklebt. Das neue Stahlbetonbauwerk in Achse 1 und im Bereich der Treppen wurden anschließend Geländer montiert. Verlegung von 220 m² ökologischer Fläche aus Rasensteinen als Großformat-Verbundsteinen.
Grundsteinlegung Bauhaus Museum Weimar
Grundsteinlegung Bauhaus Musuem Weimar am 28.10.2016. In der Baugrube auf dem zukünftigen Standort des Neubaus am Minolplatz/Weimarhallenplatz haben wir die Vorbereitungen getroffen. Vielen Dank an Lars Michel seinen Einsatz vor Ort. Lutz Richter seine Bulle aus Kupfer und Mirko Scholz seine Schmiedeeiserne 2016. Eröffnung soll noch vor dem 100. Geburtstag von Bauhaus im Jahre 2019 erfolgen.  
Ämter & Institute
Denkmalgerechte Sanierung des alten historischen Waisenhauses. 4000 m² Biberschwanzdoppeldeckung mit deutsch eingebundenen Kehlen und Deckung eines Kegelturms 800 m² Stehfalzdeckung aus Titanzink
Institut für Ausländerbeziehungen Stuttgart
Zur denkmalgerechten Sanierung des alten historischen Justizgebäudes gehörte für uns die Dachneueindeckung der Kuppel in Mansardenform und Türme. Es handelt sich hier um eine komplizierte Dacheindeckung, welche aus bis zu 41 Teildächern, teils in 2 Ebenen gewölbt, besteht. Es wurden Passziegel als Keile eingebaut, die aus 17 Ziegeln bestehen und von der Industrie als Sonderlösung angefertigt wurden. Außerdem besitzt die Kuppel noch 3 Gauben als „Fledermausgauben“ sowie eine „Schleppgaube“.
Amtsgericht Berlin
Sanierung der 2000m² großen Dachfläche mit Montage einer Aufsparren-Wärmedämmung von Linitherm und Eindeckung mit Biberschwanzdoppeldeckung im Format 18/38 sowie aller Nebenarbeiten wie herstellen von Nockenkehlen, Eindeckung der Gauben und Einbau von Schneefanggitter, Dachhaken, Dachausstiege aus Vollkupfer. Das besondere Augenmerk lag hier auf den Klempnerarbeiten. Zum Teil wurden Sonderanfertigungen hergestellt.
Polizeipräsidium München
Herstellung historischer Holzverbindungen in zimmermans- mäßger denkmalgerechter Weise. Aufarbeitung, Austausch oder Ersatz von 200 lfdm profiliertem Mansardprofil, Querschnitt 34 x 34 cm, Aufarbeiten von 25 Stück Holzhauben, 1 Mittelrisalit und diverser Dachstuhlteile! Liefern und Einbau von 15 m² Bauholz S10, Austausch der Aufschieblinge und Dämmen von Geschoßdecken inkl. Unterkonstruktion aus Holz
Jugendzentrum und Standesamt der Stadt Ansbach
Telekom Chemnitz
Sanierte Grundfläche der 4 bis 5 Vollgeschosse etwa 5.520 m³, Abriss diverser Bauteile, Entkernung einzelner Geschoss- ebenen, Errichtung Personenaufzug, Trockenlegung, Erneuerung Innen- und Außenfenster sowie -türen, Instandsetzung Außenfassade aus Natursteinmauerwerk mit Reprofilierung und Wiederherstellung der Gesimse und Friese sowie Wärmedämmfassade, Zimmerarbeiten an Dach- und Holzbalkendeckenkonstruktion, Dachdeckung mit Bitumen- schindeln, Einbau von Dachfenstern, Dachklempnerarbeiten
Verbandsgebäude KVT Artern (ehemaliges Pionierhaus)
Sanierung des Gebäudes und Ergänzung mit einem Seminar- raum in einer neu zu schaffenden Untergeschossebene, fremd- überwachte ÜKII-Baustelle, Verwendung von Beton C30/37 und C25/30 als WU-Beton, Vollziegelmauerwerk, Herstellung von Streifenfundamenten und Fundament- bodenplatte, Errichtung einer Stahlbetondecke über Seminar- raum als geneigte Decke, diverse Umbauarbeiten im historischen Bestand
Amtsgericht Offenbach
Sanierung von 3 Vollgeschossen sowie dem Dach und Keller- geschoss, Abbruch Mauerwerk, Putz und Tiefbauleistungen allgemein, diverse Stahlbauarbeiten wie Abfangkonstruktion für die Ertüchtigung von Decken sowie Einbau von Unterzügen und Stürzen ca. 12 t, Herstellen von 800 Stück Kernbohrungen verschiedener Größen in Wänden und Decken aus verschiedenen Materialien, Herstellung von 120 m² Stahlbetonplatte mit Aufkantung für neue Lüftungszentrale im DG, Einbau von 150 m² Ziegeleinhangdecken
Goldbergklinik Kehlheim
Ertüchtigung und Umbau der Tragstruktur eines  7-stöckigen Gebäudes im Keller und Ergeschoss, Gründung mittels Klein- und Mikropfählen im Bestand ca. 600 lfdm, Austausch der Mauerwerkstrukturen gegen Stahlbau in Kleinabschnitten über die gesamten Geschossflächen 150 m², 75 t Stahlbau, Unterfangung der Außenwände lfdm durch Kleinbohrpfähle und Stahlbetonauflager
Haus 2 3. Bauabschnitt, westlicher Arkadengang 450 lfdm Natursteinabdichtung mit einkomponentigem Fugendichtstoff auf MS-Hybrid-Polymer-Basis („Ottoseal M360“ von „Otto Chemie“), 500 m² Abdichtung mit Elastomerbitumen-Schweißbahn, Glasvlies 2-lagig und Dämmung 140 mm, 300 lfdm Abdichtungsanschluss mit „KEMPEROL 2K-PUR“, 200 m³ Leichtbeton C 20/25 Rohdichte = 0,8 t/m³ als Aufbeton im Gefälle, zweimal geschliffene Gussasphaltdeckschicht in Terrazzooptik West- und Nord- sowie Süd- und Ostfassade Abdichtungs- und Trockenlegungsarbeiten Nachträgliche vertikale Abdichtung der erdberührten Außenwände entsprechend Baugrundgutachten für den Lastfall aufstauendes Sickerwasser, Außenabdichtung an der Westfassade, Instandsetzung sämtlicher Kellerlichtschächte durch Sanierung der Mauerkrone oder Ersatzneubau (Stahlbetonlichtschächte), 1200 m² Verbau, 5000 m³ Erdarbeiten Neugestaltung südlicher Innenhof Neugestaltung der Freiflächen mit Freilegung von Resten einer historischen Brücke, Errichtung zweier mit Bodenplattenstreifen ausgesteiften Sichtbeton-Stützwände auf teilweise geneigter Gründungsebene Außenanlagen 1. Haupteingangsbereich Entwässerungs- und Erdarbeiten, 100 m² epoxidharzgebundene Wegedecke auf einer Tragschicht aus Hartgesteinschotter, Wiederherstellung Treppenanlage aus Fertigteilen in Sichtbeton 1. Bauabschnitt, Erweiterter Rohbau mit Trockenlegung/Abdichtung Innenputzarbeiten, nachträgliche Vertikalabdichtung, 150 m² Stahlbetondecke C25/30, 800 m² Gussasphaltestrich, diverse Abbruch- und Maurerarbeiten, Abdichtungsarbeiten innen und außen, Trockenbauarbeiten Haus 1 Erneuerung der Turmdachkonstruktion Abbruch altes Turmdach bestehend aus Holzkonstruktion als Zeltdach, Errichtung neues Turmdach als Stahl- Flachdachkonstruktion mit Attika, Holzpfetten und Blechdeckung
Häuser 1 und 3 Abdichtungs- und Trockenlegungsarbeiten Nachträgliche vertikale Abdichtung der erdberührten Außenwände entsprechend Baugrundgutachten für den Lastfall aufstauendes Sickerwasser, Außenabdichtung mittels Hohlkehlenspachtel „weber.tec 933“ von „Saint-Gobain Weber“ zur Egalisierung der Fläche, reaktive zweikomponentige Dickbeschichtung „weber.tec Superflex D24“ zweilagig mit Gewebe zur Abdichtung im Lastfall 4, Instandsetzung Kellerlichtschächte durch Sanierung der Mauerkrone oder Ersatzneubau (Stahlbetonlichtschächte), 600 m² Verbau, 2000 m³ Erdarbeiten
Landesverwaltungsamt Weimar