Erhöhung und Erweiterung vorhandenes Bühnenhaus während der Spiel- und Probezeiten in einer Höhe bis +28,70 m; Herstellung neues Tragwerk ab Seitendachebene +15,30 m als Stahlkonstruktion inkl. neuer Dach- und Fassadenkonstruktion; Aussteifung der neuen Bühnenturmkonstruktion durch zwei seitliche Treppenhäuser/Rettungswege in zwei Stahlbetonkernen; Gründung der Treppentürme auf Kellersohlenniveau (-3,36 m) auf Pfählen und Führung mit weitestgehend durchgehenden Stahlbetonwänden und –stützen bis auf +28,00 m
Denkmal & Theater
Historischer Bahnhof Unna
Bürgerpreis für "modernes altes Gesicht der Stadtgeschichte"
Komplettsanierung des historischen Bahnhofs mit einem Kellergeschoss, zwei Vollgeschossen und einem Dachgeschoss mit je ca. 750 m². Erneuerung des kompletten Gebäudes. Die Anbauten an das Hauptgebäude wurden abgerissen und komplett neu erstellt. Im Mittelteil, welcher erhalten wurde, erfolgten tiefgreifende Eingriffe in die Bestands-Statik des Gebäudes, um neue großzügige Räume für eine Bäckerei und ein Steakrestaurant zu schaffen. Generalunternehmer inkl. Fachplanung sowie  Bauüberwachung für die Gewerke Heizung/Lüftung/Sanitär/Elektro
Schauspielhaus Hamburg
Erhöhung und Erweiterung vorhandenes Bühnenhaus während der Spiel- und Probezeiten in einer Höhe bis +28,70 m; Herstellung neues Tragwerk ab Seitendachebene +15,30 m als Stahlkonstruktion inkl. neuer Dach- und Fassadenkonstruktion; Aussteifung der neuen Bühnenturmkonstruktion durch zwei seitliche Treppenhäuser/Rettungswege in zwei Stahlbetonkernen; Gründung der Treppentürme auf Kellersohlenniveau (-3,36 m) auf Pfählen und Führung mit weitestgehend durchgehenden Stahlbetonwänden und –stützen bis auf +28,00 m
Städtische Bühnen Frankfurt
780 m² Rückbau bestehende Eindeckung und Erneuerung dieser mit einer Doppelstehfalzdeckung aus TitanZink inkl. aller An- und Abschlüsse, Attika- und Sockelverblechungen Einbau von 14 Lichtkuppeln, Herstellung eines Seilsicherungssystems zur Personensicherung
Mikwe Erfurt
Das Besondere bestand unter anderem darin, das sich die Baustelle in einem archäologisch bedeutendem Bereich befindet und die Arbeiten darauf abgestimmt wurden; 26 lfdm Stützmauer (30 cm stark, 1,66 m - 3,30 hoch); 15 lfdm Ufermauer (40cm stark, 1,20 m hoch) als Schutzmauer aus Sichtbeton; Gestaltung der Oberfläche mittels Strukturmatrizen in Felsoptikoberfläche; 110 m² Stahlbetonwände; 85 m² stahlbetondecken aus Sichtbeton
Ausgrabungsstätte Bilzingsleben
Der Schutz der 400.000 Jahre alten Fundstücke stand als oberste Priorität. Umgesetzt wurde dies durch Langfristigen Schutz durch den Bau einer kompletten Hallenkonstruktion aus Holz und täglicher Schutz, während der Bauzeit, der Fundstücke aus der Altsteinzeit vor Schmutz und Wasser durch den Umbau. Es erfolgte der Rückbau der alten ca. 500m² großen vorhandenen Schutzhütte über der Ausgrabungsstätte "Steinrinne" im archäologischen Ausgrabungsgebiet. Die Errichtung eines prov. Wetter- und Begehungsschutzes, während der Baumaßnahme unserer und anderer ausführender Firmen
Denkmalpflegerische Sanierung in Gotha
Geschwister-Scholl-Platz 6 – 13 und 22 – 29 Friedrich-Ebert-Straße 26 – 34 1800 m² Biberschwanz-Kronendeckung mit 28 Stück Fledermausgauben und deutsch eingebundenen Kehlen; 12 Balkone aufbringen von Haftbrücke, Egalisierung und Grundierung, Abdichtung der Balkonflächen, 340 m First- und Gratziegel mit Wulst und Nocke in Mörtel verlegt; 10 Tonnengauben aus Titan-Zinkblech in historischer Art und Weise als Nachbau; 86 m deutsch eingebundene gleichhüftige und ungleichhüftige Biberkehlen; Wärmedämmung als Trockenestrich- Verbundelement im Bodenraum
Krämerbrücke Erfurt
Einmalig in Europa ist das 120 Meter lange, durchgängig bebaute und bewohnte historische Brückenbauwerk inmitten der Landeshauptstadt Thüringens. Dieses interessanteste Profanbauwerk wurde zunächst aus Holz und im Jahr 1325 aus Stein errichtet. Heute stellt die Krämerbrücke als Kulturdenkmal und Wahrzeichen Erfurts einen Anziehungspunkt für Touristen dar. Durch unsere Firma wurden im Zuge der Arbeiten an den denkmalgeschützten Gebäuden Nr. 3 und 4 die komplette Erneuerung der Dacheindeckung, diverse Dachklempner- sowie Zimmererarbeiten durchgeführt.
Eines der schönsten (und unscheinbaren) Wahrzeichen in Thüringen.
Haus Dacheröden Erfurt
Komplettsanierung des DG durch Austausch von schwammbefallenem Bauholz; Erneuerung von 23 kompletten Gaubenkonstruktionen mit anschließender Neueindeckung mit Biberschwanzziegeln; Die Dachfläche ist vollflächig mit einer bituminierten Unterdachplatte versehen, um eine 100%ige Regendichtheit zu erreichen. Die Gauben sind über eingebundene Kehlen in die Hauptdachfläche integriert. Die Giebelflächen sowie der Turm straßenseitig sind mit Thüringer schiefer in Altdeutscher Deckung hergestellt.
Denkmalneueindeckung Jena
Bei der Denkmalneueindeckung wurde mit 936 m² Biberschwanzdoppeldeckung gearbeitet, an Wandflächen und Dachaufbauten mit Stehfalzdeckung aus Titan-Zink.
Sanierung der Stadtmauer in Kindelbrück
Der Turm ruht auf einem kreisrunden Sockel aus Travertinbruchsteinen, auf dem zur Verankerung des Dachstuhles ein kreisrunder Kranz aus Stahlbeton mit einem Außendurchmesser von 8,62 m in gleichmäßiger Dicke von 0,50 m und 0,52 m Höhe gegossen wurde. Auf dem Betonkranz, in ca. 3,50 m Höhe, erhebt sich der Achteckige Grundriß des Dachstuhls, dessen Oberkante, die Firstspitze, bis auf eine Höhe von ca. 15 m vom Erdboden hinauf ragt. Auf einer Höhe von ca. 8,50 m erhielt der Kern des Turmes eine waagerechte Aussteifung aus Balken 20/24, passgenau in die Gratsparren eingefügt, auf deren Schultern nun die Errichtung der letzten vier noch fehlenden Gratsparren stattfinden konnte. Somit erhielt der Turm seine achteckige Ansicht vermittelt. In einer Höhe von ca. 12,50 m wurde eine weitere waagerechte Balkenlage eingefügt, in welche die 16 Stück Sparren verankert wurden.
Kasseturm Weimar
Der Kasseturm ist ein ehemaliger Turm der Stadtmauer von Weimar. Er wurde um das Jahr 1500 erbaut und hatte ursprünglich zwei Geschosse und ein mit Zinnen besetztes Obergeschoss. Ab 1961 wurde er durch Studenten der ehemaligen Hochschule für Architektur und Bauwesen, der heutigen Bauhaus-Universität, zum FDJ-Studenten- club umgebaut. 2016 wurden nach Schäden an der Dacheindeckung der Dachstuhl aus statischen Gründen für nicht mehr tragfähig befunden und somit unter dem erneuert. Für die Konstruktion wurden Bestandshölzer geborgen, aufgearbeitet und in die 25 m³ neues Holz für den Dachstuhl integriert. Durch historische Verbindungen ergibt sich nun ein neues Bild des Holztragwerkes. Die 285 m² Ziegeeindeckung auf dem Kegelturm aus Bibern wurde durch eine unregelmäßige Deckung nach historischem Vorbild wieder hergestellt.
Bolongaropalast Frankfurt
Der Bolongaropalast befindet sich in Frankfurt- Höchst. Dabei handelt es sich um eine spätbarocke Dreiflügelanlage, die etwa in den Jahren 1770 bis 1775 im Auftrag der italienischen Kaufleute Josef Maria Markus und JakobPilipp Bolongaro errichtet wurde. Dominiert wird die Anlage durch den viergeschossigen Mittelbau mit Mansarde und Uhrturm. Er ist der  größt,0e Privatbau der Barock-Epoche in der Region um Frankfurt/Main und wird als Rathaus des Frankfurter Stadtteils Höchst genutzt. Das denkmalgeschütze Gebäude wird umfassend saniert und eine neue Nutzung erhalten. Hierfür werden Räume für eine Gastronomie und für kulturelle und soziale Nutzung hergestellt.
Pferderennbahn Halle / Saale
Die einst 1912/1913 unter der Leitung des Architekten Gustav Wolff auf den Ratswiesen der Händelstadt Halle erbaute Galopp- Pferderennbahn wurde 2013 stark von der Saaleflut betroffen. Die in unmittelbarer Nähe zur Saale als großes Oval mit westlicher Zielgeraden gelegene Rennbahn mit ihren Gebäuden wird aus Mitteln der Flutförderung instandgesetzt.
Die Tribüne steht für elegante Sportarchitektur des späten Jugendstils und ist ein 52.5 m langer und 17.5 hoher Stahlbetonbau mit aktuell ca. 800 Sitzplätzen und Logen. Im Rahmen der Sanierung werden die aus den 60er Jahren stammenden nachträglichen Einbauten von gastronomischen Einrichtungen bis hin zu den Wettschaltern im Erdgeschoss der Tribüne abgerissen. Das Tribünengebäude wird wieder, wie vor 100 Jahren erbaut nach historischem Vorbild, auf freie Pfeiler gestellt, damit ein Hochwasser der Tribüne nichts mehr anhaben kann. Daneben werden auch die beiden schwerbeschädigten Totalisatoren-Häuser und die Ställe erneuert.
Denkmal & Theater
Kasseturm Weimar
Der Kasseturm ist ein ehemaliger Turm der Stadtmauer von Weimar. Er wurde um das Jahr 1500 erbaut und hatte ursprünglich zwei Geschosse und ein mit Zinnen besetztes Obergeschoss. Ab 1961 wurde er durch Studenten der ehemaligen Hochschule für Architektur und Bauwesen, der heutigen Bauhaus-Universität, zum FDJ-Studenten- club umgebaut. 2016 wurden nach Schäden an der Dacheindeckung der Dachstuhl aus statischen Gründen für nicht mehr tragfähig befunden und somit unter dem erneuert. Für die Konstruktion wurden Bestandshölzer geborgen, aufgearbeitet und in die 25 m³ neues Holz für den Dachstuhl integriert. Durch historische Verbindungen ergibt sich nun ein neues Bild des Holztragwerkes. Die 285 m² Ziegeeindeckung auf dem Kegelturm aus Bibern wurde durch eine unregelmäßige Deckung nach historischem Vorbild wieder hergestellt.
Schauspielhaus Hamburg
Erhöhung und Erweiterung vorhandenes Bühnenhaus während der Spiel- und Probezeiten in einer Höhe bis +28,70 m; Herstellung neues Tragwerk ab Seitendachebene +15,30 m als Stahlkonstruktion inkl. neuer Dach- und Fassadenkonstruktion; Aussteifung der neuen Bühnenturmkonstruktion durch zwei seitliche Treppenhäuser/Rettungswege in zwei Stahlbetonkernen; Gründung der Treppentürme auf Kellersohlenniveau (-3,36 m) auf Pfählen und Führung mit weitestgehend durchgehenden Stahlbetonwänden und –stützen bis auf +28,00 m
Städtische Bühnen Frankfurt
780 m² Rückbau bestehende Eindeckung und Erneuerung dieser mit einer Doppelstehfalzdeckung aus TitanZink inkl. aller An- und Abschlüsse, Attika- und Sockelverblechungen Einbau von 14 Lichtkuppeln, Herstellung eines Seilsicherungssystems zur Personensicherung
Mikwe Erfurt
Das Besondere bestand unter anderem darin, das sich die Baustelle in einem archäologisch bedeutendem Bereich befindet und die Arbeiten darauf abgestimmt wurden; 26 lfdm Stützmauer (30 cm stark, 1,66 m - 3,30 hoch); 15 lfdm Ufermauer (40cm stark, 1,20 m hoch) als Schutzmauer aus Sichtbeton; Gestaltung der Oberfläche mittels Strukturmatrizen in Felsoptikoberfläche; 110 m² Stahlbetonwände; 85 m² stahlbetondecken aus Sichtbeton
Ausgrabungsstätte Bilzingsleben
Der Schutz der 400.000 Jahre alten Fundstücke stand als oberste Priorität. Umgesetzt wurde dies durch Langfristigen Schutz durch den Bau einer kompletten Hallenkonstruktion aus Holz und täglicher Schutz, während der Bauzeit, der Fundstücke aus der Altsteinzeit vor Schmutz und Wasser durch den Umbau. Es erfolgte der Rückbau der alten ca. 500m² großen vorhandenen Schutzhütte über der Ausgrabungsstätte "Steinrinne" im archäologischen Ausgrabungsgebiet. Die Errichtung eines prov. Wetter- und Begehungsschutzes, während der Baumaßnahme unserer und anderer ausführender Firmen
Denkmalpflegerische Sanierung in Gotha
Geschwister-Scholl-Platz 6 – 13 und 22 – 29 Friedrich-Ebert-Straße 26 – 34 1800 m² Biberschwanz-Kronendeckung mit 28 Stück Fledermausgauben und deutsch eingebundenen Kehlen; 12 Balkone aufbringen von Haftbrücke, Egalisierung und Grundierung, Abdichtung der Balkonflächen, 340 m First- und Gratziegel mit Wulst und Nocke in Mörtel verlegt; 10 Tonnengauben aus Titan-Zinkblech in historischer Art und Weise als Nachbau; 86 m deutsch eingebundene gleichhüftige und ungleichhüftige Biberkehlen; Wärmedämmung als Trockenestrich-Verbundelement im Bodenraum
Krämerbrücke Erfurt
Einmalig in Europa ist das 120 Meter lange, durchgängig bebaute und bewohnte historische Brückenbauwerk inmitten der Landeshauptstadt Thüringens. Dieses interessanteste Profanbauwerk wurde zunächst aus Holz und im Jahr 1325 aus Stein errichtet. Heute stellt die Krämerbrücke als Kulturdenkmal und Wahrzeichen Erfurts einen Anziehungspunkt für Touristen dar. Durch unsere Firma wurden im Zuge der Arbeiten an den denkmalgeschützten Gebäuden Nr. 3 und 4 die komplette Erneuerung der Dacheindeckung, diverse Dachklempner- sowie Zimmererarbeiten durchgeführt.
Haus Dacheröden Erfurt
Komplettsanierung des DG durch Austausch von schwammbefallenem Bauholz; Erneuerung von 23 kompletten Gaubenkonstruktionen mit anschließender Neueindeckung mit Biberschwanzziegeln; Die Dachfläche ist vollflächig mit einer bituminierten Unterdachplatte versehen, um eine 100%ige Regendichtheit zu erreichen. Die Gauben sind über eingebundene Kehlen in die Hauptdachfläche integriert. Die Giebelflächen sowie der Turm straßenseitig sind mit Thüringer schiefer in Altdeutscher Deckung hergestellt.
Denkmalneueindeckung Jena
Bei der Denkmalneueindeckung wurde mit 936 m² Biberschwanzdoppeldeckung gearbeitet, an Wandflächen und Dachaufbauten mit Stehfalzdeckung aus Titan-Zink.
Sanierung der Stadtmauer in Kindelbrück
Der Turm ruht auf einem kreisrunden Sockel aus Travertinbruchsteinen, auf dem zur Verankerung des Dachstuhles ein kreisrunder Kranz aus Stahlbeton mit einem Außendurchmesser von 8,62 m in gleichmäßiger Dicke von 0,50 m und 0,52 m Höhe gegossen wurde. Auf dem Betonkranz, in ca. 3,50 m Höhe, erhebt sich der Achteckige Grundriß des Dachstuhls, dessen Oberkante, die Firstspitze, bis auf eine Höhe von ca. 15 m vom Erdboden hinauf ragt. Auf einer Höhe von ca. 8,50 m erhielt der Kern des Turmes eine waagerechte Aussteifung aus Balken 20/24, passgenau in die Gratsparren eingefügt, auf deren Schultern nun die Errichtung der letzten vier noch fehlenden Gratsparren stattfinden konnte. Somit erhielt der Turm seine achteckige Ansicht vermittelt. In einer Höhe von ca. 12,50 m wurde eine weitere waagerechte Balkenlage eingefügt, in welche die 16 Stück Sparren verankert wurden.
Historischer Bahnhof Unna
Komplettsanierung des historischen Bahnhofs mit einem Kellergeschoss, zwei Vollgeschossen und einem Dachgeschoss mit je ca. 750 m². Erneuerung des kompletten Gebäudes. Die Anbauten an das Hauptgebäude wurden abgerissen und komplett neu erstellt. Im Mittelteil, welcher erhalten wurde, erfolgten tiefgreifende Eingriffe in die Bestands-Statik des Gebäudes, um neue großzügige Räume für eine Bäckerei und ein Steakrestaurant zu schaffen. Generalunternehmer inkl. Fachplanung sowie  Bauüberwachung für die Gewerke Heizung/Lüftung/Sanitär/Elektro
Eines der schönsten (und unscheinbaren) Wahrzeichen in Thüringen.
Pferderennbahn Halle / Saale
Die einst 1912/1913 unter der Leitung des Architekten Gustav Wolff auf den Ratswiesen der Händelstadt Halle erbaute Galopp-Pferderennbahn wurde 2013 stark von der Saaleflut betroffen. Die in unmittelbarer Nähe zur Saale als großes Oval mit westlicher Zielgeraden gelegene Rennbahn mit ihren Gebäuden wird aus Mitteln der Flutförderung instandgesetzt. 
Die Tribüne steht für elegante Sportarchitektur des späten Jugendstils und ist ein 52.5 m langer und 17.5 hoher Stahlbetonbau mit aktuell ca. 800 Sitzplätzen und Logen. Im Rahmen der Sanierung werden die aus den 60er Jahren stammenden nachträglichen Einbauten von gastronomischen Einrichtungen bis hin zu den Wettschaltern im Erdgeschoss der Tribüne abgerissen. Das Tribünengebäude wird wieder, wie vor 100 Jahren erbaut nach historischem Vorbild, auf freie Pfeiler gestellt, damit ein Hochwasser der Tribüne nichts mehr anhaben kann. Daneben werden auch die beiden schwerbeschädigten Totalisatoren-Häuser und die Ställe erneuert.
Bolongaropalast Frankfurt
Der Bolongaropalast befindet sich in Frankfurt-Höchst. Dabei handelt es sich um eine spätbarocke Dreiflügelanlage, die etwa in den Jahren 1770 bis 1775 im Auftrag der italienischen Kaufleute Josef Maria Markus und JakobPilipp Bolongaro errichtet wurde. Dominiert wird die Anlage durch den viergeschossigen Mittelbau mit Mansarde und Uhrturm. Er ist der  größt,0e Privatbau der Barock-Epoche in der Region um Frankfurt/Main und wird als Rathaus des Frankfurter Stadtteils Höchst genutzt. Das denkmalgeschütze Gebäude wird umfassend saniert und eine neue Nutzung erhalten. Hierfür werden Räume für eine Gastronomie und für kulturelle und soziale Nutzung hergestellt.