Kirchen & Klöster
Kloster Dahlheim
 (bei Lichtenau) Denkmalpflegerische Sanierung
Katholische Kirche St. Marien der Lutherstadt Wittenberg
1700 m² Dachfläche in Biberschwanzdoppeldeckung mit denkmalgerechten Bibern als Sonderbrand nach historischem Vorbild in Mörtel verlegt Dachentwässerung aus Kupfer mit halbrunder Hängerinne 500er Zuschnitt inckl. aller Einbauteile wie Schneefangeinrichtung, Dachhaken und Ausstiegsfenster.
ST. Christoporuskirche in Weimar-Tiefurt
„360 m² Biberschwanzdoppeldeckung mit naturroten Koramic-Denkmalschutzbibern, Dachdeckung der Gauben mit Dach- und Wandschiefer in einfacher altdeutscher Deckung. Auf der Mauerkrone, die durch einen Ringanker stabilisiert wird, wurde in traditioneller Zimmermannstechnik ein neuer Dachstuhl aus Lärchenholz errichtet. Die ohnehin morschen Hölzer des Dachstuhls von 1724 konnten nicht wiederverwendet werden. Es wurden, wie einst im 18. Jahrhundert, rote Dachziegel verwendet.
Kloster & Realschule Indersdorf
1800 m² Biberschwanzdoppeldeckung mit Kehl-, Grat- und Firstausbildung, Dachentwässerung aus Kupfer mit halbrunder Hängerinne 500er Zuschnitt inkl. aller Einbauteile wie Schneefangeinrichtung, Dachhaken und Ausstiegsfenster, Dunstrohre sowie 1 Dachflächenfenster mit Glaslamellen als RWA-Anlage
Kirche „St. Josef“  in Mühlhausen
Erneuerung der Dachdeckung: Biberschwanzdoppeldeckung mit eingebundenen, gleichhüftigen Kehlen. Sanierung der Dachkonstruktion: Die äußere und innere Fußschwelle aus Eiche war durch Schädlingsbefall zerstört und wurde komplett ersetzt. Über Abfangkonstruktionen in den Türmen wurden die Lasten während der Bauzeit übertragen. Somit konnte die teilweise vollständige Erneuerung der Holzkonstruktion erfolgen.
Pfarrkirche „St. Johannes“ in Nausitz
Bei diesem Bauvorhaben handelt es sich um eine denkmalpflegerische Instandsetzung des Kirchenturmes. Es wurden Gerüst-, Zimmerer-, Schiefer- und Putzarbeiten ausgeführt.
Kirche Mitraching
Bei diesem Objekt wurde eine originalgetreue Kupfer-Blechdeckung als Spiegeldeckung an der Kirchturmzwiebel mit konkav und konvex gewölbter Form, Blechdicke 0,7 mm inkl. Lüftungsöffnungen hergestellt und montiert. Die Verblechung der Deckenebene als Kuppel mit Ausstiegsöffnung wurde analog des Bestands aus Kupferblech d=0,7 mm wieder hergestellt. Desweiteren wurden Reparaturarbeiten an der unteren bestehenden Kirchturmverblechung inkl. entsprechender Anpassungsarbeiten durchgeführt.
Sanierung und Wiederherstellung südlicher, nördlicher und östlicher Flügel. Grundfläche etwa 3350 m². Sicherung historischer Bau- werkssubstanz. Abbruch von neuzeitlicher Bausubstanz unter Beachtung des Schutzes von historischen, denkmalgeschützten Putzen, Malereien und Mauerwerken während der Bauphase.Errichtung von 11 Kreuzgratge- wölben in Sonderbetonqualität, 650 m² Sichtbetondeckenflächen, Treppenhaus mit Aufzugsturm über 3 Etagen, 400 m³ Mauerwerk, 600 m³ Stahlbetonbau- werk. 500 m³ Tiefbauleistungen, davon 200 m³ in denkmalpflegerisch relevanten Bereichen.
Kirchen & Klöster
Kloster Dahlheim
 (bei Lichtenau) Denkmalpflegerische Sanierung
Sanierung und Wiederherstellung südlicher, nördlicher und östlicher Flügel. Grundfläche etwa 3350 m². Sicherung historischer Bau-werkssubstanz. Abbruch von neuzeitlicher Bausubstanz unter Beachtung des Schutzes von historischen, denkmalgeschützten Putzen, Malereien und Mauerwerken während der Bauphase.Errichtung von 11 Kreuzgratge- wölben in Sonderbetonqualität, 650 m² Sichtbetondeckenflächen, Treppenhaus mit Aufzugsturm über 3 Etagen, 400 m³ Mauerwerk, 600 m³ Stahlbetonbau- werk. 500 m³ Tiefbauleistungen, davon 200 m³ in denkmalpflegerisch relevanten Bereichen.
Katholische Kirche St. Marien der Lutherstadt Wittenberg
1700 m² Dachfläche in Biberschwanzdoppeldeckung mit denkmalgerechten Bibern als Sonderbrand nach historischem Vorbild in Mörtel verlegt Dachentwässerung aus Kupfer mit halbrunder Hängerinne 500er Zuschnitt inckl. aller Einbauteile wie Schneefangeinrichtung, Dachhaken und Ausstiegsfenster.
ST. Christoporuskirche in Weimar-Tiefurt
„360 m² Biberschwanzdoppeldeckung mit naturroten Koramic- Denkmalschutzbibern, Dachdeckung der Gauben mit Dach- und Wandschiefer in einfacher altdeutscher Deckung. Auf der Mauerkrone, die durch einen Ringanker stabilisiert wird, wurde in traditioneller Zimmermannstechnik ein neuer Dachstuhl aus Lärchenholz errichtet. Die ohnehin morschen Hölzer des Dachstuhls von 1724 konnten nicht wiederverwendet werden. Es wurden, wie einst im 18. Jahrhundert, rote Dachziegel verwendet.
Kloster & Realschule Indersdorf
1800 m² Biberschwanzdoppeldeckung mit Kehl-, Grat- und Firstausbildung, Dachentwässerung aus Kupfer mit halbrunder Hängerinne 500er Zuschnitt inkl. aller Einbauteile wie Schneefangeinrichtung, Dachhaken und Ausstiegsfenster, Dunstrohre sowie 1 Dachflächenfenster mit Glaslamellen als RWA-Anlage
Kirche „St. Josef“  in Mühlhausen
Erneuerung der Dachdeckung: Biberschwanzdoppeldeckung mit eingebundenen, gleichhüftigen Kehlen. Sanierung der Dachkonstruktion: Die äußere und innere Fußschwelle aus Eiche war durch Schädlingsbefall zerstört und wurde komplett ersetzt. Über Abfangkonstruktionen in den Türmen wurden die Lasten während der Bauzeit übertragen. Somit konnte die teilweise vollständige Erneuerung der Holzkonstruktion erfolgen.
Pfarrkirche „St. Johannes“ in Nausitz
Bei diesem Bauvorhaben handelt es sich um eine denkmalpflegerische Instandsetzung des Kirchenturmes. Es wurden Gerüst-, Zimmerer-, Schiefer- und Putzarbeiten ausgeführt.
Kirche Mitraching
Bei diesem Objekt wurde eine originalgetreue Kupfer- Blechdeckung als Spiegeldeckung an der Kirchturmzwiebel mit konkav und konvex gewölbter Form, Blechdicke 0,7 mm inkl. Lüftungsöffnungen hergestellt und montiert. Die Verblechung der Deckenebene als Kuppel mit Ausstiegsöffnung wurde analog des Bestands aus Kupferblech d=0,7 mm wieder hergestellt. Desweiteren wurden Reparaturarbeiten an der unteren bestehenden Kirchturmverblechung inkl. entsprechender Anpassungsarbeiten durchgeführt.